Akku Staubsauger Test 2017

Akku Staubsauger werden immer beliebter. Das wird an der Verfügbarkeit von immer mehr Modellen und Herstellern, die in diesem Bereich ihre Geräte präsentieren sichtbar. Vor dem Kauf eines Akkustaubsaugers gibt es jedoch viele Punkte zu bedenken.

Wir haben uns Akku Staubsauger Tests einmal genauer angeschaut und stellen Ihnen hier einige Geräte vor. Die offensichtlichen Vorteile von einem Akku Handstaubsauger liegen auf der Hand – Funktion ohne Steckdosen, kein nerviges Hinterherziehen vom Kabel und eine deutlich einfachere Handhabung auch in verwinkelten Ecken.

In der Tabelle haben wir die kabellosen Staubsauger, die im Internet häufig gut bewertet werden zusammengefasst, um Ihnen einen schnellen Überblick über die Modelle zu geben.

Akku Staubsauger Details Bewertung Preis
Philips ECO FC6148/01 Leistungsstark & Energiesparend Unsere Empfehlung! Preis
Dirt Devil DD698-1 Lange Akkulaufzeit mit viel Zubehör; Gutes Preis-/ Leistungsverhältnis Preis
Dyson DC 62 Viel Power, starke Saugleistung hochwertig Preis
Dirt Devil M135 Günstig, für kleine Saugarbeiten Preis

Akku Staubsauger Test

Philips ECO FC6148/01 Akku Handstaubsauger

Der Philips ECO FC6148/01 ist ein sehr effektiver und energiesparender Handstaubsauger dessen Akku eine EnergyCare Funktion beinhaltet. Ausgestattet mit 10,8 V Lithium-Ionen-Akkus verbraucht er bis zu 70% weniger Strom verglichen mit anderen Staubsaugern von Philips.

Wenn die Akkus geladen sind, schaltet das Gerät automatisch ab und verbraucht keinen weiteren Strom mehr. Zudem bieten die neuen Li-Ionen-Akkus auch eine längere Laufzeit als herkömmliche Akkus.

Durch die starke 100 Watt Leistung zusammen mit dem aerodynamischen Design der Düse werden selbst feinste Staubpartikel mühelos aufgesaugt. Auch Tierhaare werden so leicht vom Sitzpolster entfernt. Der Zyklon-Luftstrom im Akkusauger lässt den Staub im Inneren rotieren und sorgt so für eine dauerhaufte hohe Saug- und Reinigungsleistung. Die Düse lässt sich kinderleicht mit einem Handgriff entfernen, um das Gerät zu leeren. Weiterhin ist es möglich den Akkusauger an einer Wandhalterung zu fixieren.

Der Philips ECO FC6148/01 wird ingesamt sehr positiv bewertet und im Internet häufig als Testsieger gekauft.

 


Dirt Devil DD698-1 Cavalier Akku Staubsauger

Der Dirt Devil DD698-1 Cavalier ist ein multifunktionaler Akku-Staubsauger ohne Beutel. Mit wenigen Handgriffen lässt sich das Gerät problemlos in einen Handstaubsauger umbauen. So lassen sich zum einen die Vorteile eines langen Staubsaugers nutzen, wenn beispielsweise im Bereich der Decke oder hinter dem Schrank gesaugt werden soll. Zum anderen ist es möglich den Akku-Handstaubsauger zu nutzen, wenn man beispielsweise in seinem Auto saugen möchte.

Der integrierte 21,6 V Li-Ionen-Akku ist er sehr leistungsstark und sorgt für 24 Minuten Laufzeit bei nur 5 Stunden Ladezeit. Zu der Bodendüse lässt sich auf Knopfdruck eine motorbetriebene Turbobürste zuschalten. Diese sorgt für exzellente Saugleistung, auch auf Teppichboden.

Durch die großen mitgeliefterten Umfang an Aufsätzen ist der Dirt Devil Akkusauger sehr vielseitig einsetzbar. Ein Staubbehältervolumen von 0,4 Litern sorgt für lange Saugfreude und keine unnötigen Kosten für Beutel. Ein etwas teurerer Akku-Staubsauger der laut Tests aber durchaus von sich überzeugen kann.

 


Dyson DC 62 Akku Staubsauger

Der Dyson DC 62 ist ein sehr hochwertiger Akku Staubsauger. Dies schlägt sich allerdings auch im Preis nieder. Wer allerdings auf der Suche nach einem leistungsstarken Akku Staubsauger ist, für den kann der Dyson DC 62 trotzdem der richtige sein – denn der verbaute Dyson Digitale Motor V6 ist extrem leistungsstark.In dem Akkusauger sind 15 Zyklone integriert, die in zwei Reihen parallel arbeiten. Dies sorgt für einen sehr starken Luftstrom, wodurch selbst mikroskobisch feinster Staub und Allergene aufgenommen werden.

Angenehm ist, dass der Dyson DC 62 sowohl mit Rohr als auch ohne genutzt werden kann. Somit ist er sehr individuell einsetzbar, ob sie nun ihre Decke oder vielleicht doch im Auto saugen wollen.

Als Akku wird hier ein Nickel-Mangan-Cobalt Akku genutzt, was eine gleichmäßige Nutzung der Leistung versprechen soll. Dieser verspricht eine Saugdauer von 20 Minuten bei gleichmäßig starker Leistung. Doch es gibt auch noch einen zuschaltbaren Turbomodus für besonders hartnäckigen Schmutz. Dieser kann leicht per Knopfdruck zugeschaltet werden, wenn der Schmutz im normalen Modus nicht aufgenommen wurde. Im durchgängigen Turbomodus reicht der Akku allerdings nur für 6 Minuten Laufzeit. Deshalb empfiehlt es sich diesen nur zuzuschalten, wenn es erforderlich ist.

 


Dirt Devil M135 Gator Akku Handstaubsauger

Der Dirt Devil M135 Gator ist ein einfacher Akku Handstaubsauger, der sich vor allem für die Beseitigung von leichterem Schmutz eignet. Der Gator ist in zwei Versionen verfügbar. Einmal mit 9,6 und einmal mit 18 Volt. Der Leistungsunterschied ist stark und macht sich auch im Preis bemerkbar. Es sollte also vorher überlegt werden, auf was für hartnäckigen Schmutz der Handstaubersauber treffen wird. Die Saugdauer beträgt ca. 10 Minuten.

Der Dirt Devil Gator liegt gut in der Hand und hat ein ergonomisches Design. Als extra gibt es eine ausziehbare Fugendüse, um auch in Rillen gründlich saugen zu können. Er eignet sich also perfekt für die Reinigung zwischendurch im Auto oder auch im Haus. Die Entleerung des Saugbehälter erfolgt ganz leicht per Knopfdruck. Der Handsauber wird über den Mülleimer gehalten und der Staub fällt hinein. Der verbaute Dauerfilter lässt sich problemlos unter fließendem Wasser reinigen. So lassen sich Wartungen und Folgekosten sparen.

 


 

Einsatzbereich und Bauformen

Allgemein gesagt, kann „Akku Staubsauger“ als Überbegriff für alle akkubetriebenen Staubsauger betrachtet werden, unabhängig von ihrer Bauform. Manchmal werden Akkustaubsauger auch als kabellose Staubsauger bezeichnet. Dabei gibt es viele unterschiedliche Bauformen wie z.B. kleinere Akku Handstaubsauger für kleinere Saugarbeiten, die Reinigung im Auto, restliche Krümel oder Tierhaare und allgemein für Staub.

Andere Bauformen wie die größeren Akku Bodenstaubsauger werden auch als Akkubesen oder einfach als Akku Staubsauger bezeichnet. Ein bekannter Hersteller in diesem Bereich ist beispielsweise Dyson. Diese Geräte haben häufig eine längere Akkulaufzeit, sind schwerer und einem „normalen“ Staubsauger ähnlicher, allerdings benötigen sie häufig mehr Stauraum und sind weniger flexibel. Eine mitgelieferte Wandhalterung ist daher immer sehr von Vorteil.

Die dritte wesentliche Form ist die der Saugroboter oder Staubsauger Roboter. Sie sind akkubetrieben, funktionieren nach dem Einschalten jedoch vollautomatisch. Sie fahren durch die Wohnung oder das Haus und saugen organisiert die Wohnräume. Bei Kontakt mit Wänden wechseln sie die Richtung. Sie sind bequem, die Saugleistung und der Preis variieren jedoch stark.

Hierbei lässt sich differenzieren, zwischen den gewöhnlichen Staubsauger Robotern und den Wischrobotern: diese können außerdem nass „wischen“ und nehmen damit die mühselige Arbeit bei glatten Böden ab.

Worauf sollte man bei einem Akku Staubsauger Test achten?

Vor dem Kauf eines Akku Staubsaugers sollte man zunächst wissen für welchen Einsatzbereich der Akkustaubsauger vorgesehen ist und ob er als Hauptsauger für alle Zimmer vorgesehen ist oder nur ergänzend zum netzbetriebenen Staubsauger als kleiner Akku Handsauger fungieren soll.

Häufig werden Akku Handsauger für Tierhaare, Krümel in der Küche bzw. dem Esstisch oder Einsätze im Auto verwendet. So bieten sie eine günstige und praktische Ergänzung zum Standardsauger. Es ist jedoch ebenfalls denkbar einen Akku Handsauger und einen Akku Staubsauger für Boden im Haushalt einzusetzen. Dann sollte jedoch besonders beim großen Modell auf eine Akku-Laufzeit von mindestens 30 Minuten geachtet werden, um auch größere Wohnungen bzw. Häuser am Stück reinigen zu können.

Akku-Laufzeit, Ladestandsanzeige und Ladezeit

Die Akku-Laufzeit unterscheidet sich erheblich und hängt in der Regel auch vom Preis ab. Je nach Bauform ist es bei einem Akku Staubsauger für die Hand gerade in der unteren Preisklasse bis etwa 50 Euro nicht unüblich, dass er keine 10 Minuten durchhält. Dabei ist es gerade bei älterer Akku-Technologie (bspw. NiMH) häufig der Fall, dass diese Modelle nach wenigen (!) Minuten bereits an Saugleistung verlieren und dies den praktischen Einsatz zusätzlich erschwert.

Es lohnt sich folglich auch bei Handgeräten mindestens in einen Sauger der mittleren Preisklasse zu investieren um auch bei kurzen Einsätzen beim Saugen des Autos, von Krümeln in der Küche, Tierhaaren und ähnlichem Spaß zu haben. Eine dynamische Ladestandsanzeige, die einen etwas genaueren Wert über den Akkustand anzeigt, findet sich i.d.R. erst bei Akku Handstaubsaugern in der mittleren Preisklasse bzw. dem Premium-Segment.

Gewicht (mit Akku) und Ergonomie des Griffs

Gerade wenn Sie in einen Akku Handstaubsauger investieren, ist es ratsam sich für ein Modell zu entscheiden, dass ein moderates Gewicht hat, um langfristig keine zu große Belastung für die Arme und die Handgelenke zu haben.

Moderne Hand Akkustaubsauger fangen bei einem Gewicht von etwa 700 Gramm an. Rund 1 kg schwere Akku Handstaubsauger gehören definitiv zu den Leichtgewichten, während Modelle um die 1,1 bis 1,3 kg gewöhnlich sind. Ab einem Gewicht von etwa 1,5 kg gehört ein Handsauger schon zu den schwereren Geräten. Dabei sollte neben dem Gewicht auch die Ergonomie des Griffs in Betracht gezogen werden, um eine weitere Entlastung des Handgelenks zu gewährleisten.

Staubsauger ohne Beutel Test

Beutellose Staubsauger haben den Vorteil, dass ihr kein extra Geld für Beutel ausgeben müsst. Außerdem entfällt das regelmäßige Wechseln eines Beutels. Die meisten Akku Staubsauger sind beutellose Staubsauger. Wenn die Schmutz-Auffangbehälter voll sind, werden diese lediglich über der Mülltonne geleert und wenn nötig, noch kurz mit Wasser ausgespült. So lässt sich unnötiger Müll vermeiden und gleichzeitig Geld sparen.

Möchten Sie auch Nass-Saugen?

Obwohl die meisten Akku Staubsauger nur trocken saugen, gibt es einige Modelle die auch das Nasssaugen ermöglichen. Gerade für den handlichen Einsatz eines kleinen Akkusaugers in der Küche, kann die zusätzliche Nass-Funktion sinnvoll sein. Wenn beim Eingießen der Getränke mal etwas daneben geht oder die Kinder etwas verschütten, kann ein Akku Handstaubsauger wie der FC6142/01 von Philips für kleine Flüssigkeitsmengen die richtige Lösung sein. Es gibt jedoch auch weitere Hersteller und Modelle, die über diese Funktion verfügen.

Wasserstaubsauger

Der Wasserstaubsauger funktioniert ähnlich wie ein Dampfreiniger. Er benötigt zunächst einmal keine Staubsaugerbeutel. Der Wasserstaubsauger saugt die Luft und die Staubpartikel an und wasserstaubsaugerleitet sie durch ein Wasserbad. Hier wird durch das Wasser gefiltert und der Staub dadurch gebunden. Das Wasser wird anschließend entsorgt. Die neue Aquafilter-Technologie verspricht eine hygienische Sauberkeit, ganz ohne Staubbeutel. Der Vorteil liegt darin, dass die aufgesogene Luft nicht wieder an die Raumluft abgegeben wird, was Allergikern, die unter einer Hausstauballergie leiden, zugute kommt. Der Nachteil der Wasserstaubsaugers ist, dass oft nicht alle Schmutzreste entefrnt werden und sich so mit der Zeit Bakterien und Schimmel ansiedeln können. Wer sich für einen Wasserstaubsauger interessiert, sollte sich möglichst gneua informieren und verschiedene Meinungen zu diesem Staubsaugermodell einholen.

Der Haus- oder Zentralstaubsauger

Für alle, die vorhaben ein eigenes Haus zu bauen oder die Grundrenovierung ihres bereits bestehenden Eigenheimes planen, kann der Einbau eines Zentralstaubsaugers interessant sein. Das Zentralgerät für die Staubaufnahme kann z.B. im Keller oder in der Garage untergebracht sein. Von dem Gerät aus führt ein Rohrsystem in die verschiedenen Räume, bis hin zu den dort eingebauten Saugsteckdosen. Diese sind optimal in den Räumlichkeiten verteilt und sehr gut erreichbar. Hier braucht lediglich der mitgelieferte, ca. 8m lange Schlauch angeschlossen zu werden und das Saugen kann beginnen.

Die über die Schlauchleitung angesaugte und gefilterte Luft gelangt zum Zentralgerät und wird von dort aus nach außen geblasen. Menschen mit Atemwegserkrankungen oder Hausstauballergien werden von dieser Saugtechnik gesundheitlich profitieren, da kein Staub im Raum aufgewirbelt oder wieder in den Raum abgegeben wird.

Solch ein verlegtes Rohrsystem muss jahrzehntelang halten und einwandfrei funktionieren. Deshalb ist wichtig, auf eine sehr gute Qualität zu achten. Die ganze Zentraleinheit darf keine zusätzlichen Wartungskosten verursachen und sollte ohne Pflege auskommen. Die Anschaffung eines Zentralstaubsaugers wird allerdings in der Regel eine Ausnahme bleiben. Den Vorteilen steht einfach der hohe Anschaffungspreis entgegen, den ein Hausstaubsauger mit sich bringt.

Sonstige Staubsauger

Für das Absaugen kleiner Flächen, wie z.B. Tisch, Sofa oder Stühle, bieten viele Hersteller Tisch-Staubsauger an. Da diese kleinen Geräte mit Akkus arbeiten, sind sie sehr flexibel einsetzbar. Allerdings eignen sie sich wirklich nur für kleine Flächen, da sie nicht besonders leistungsstark sind.

Um das Innere eines Autos gründlich zu reinigen, gibt es ein großes Angebot an Autostaubsaugern. Sie sind klein, sehr handlich, besitzen ein 3m langes Kabel und können mit ihren 12V und einem passenden Stecker an den Zigarettenanzünder des Fahrzeugs angeschlossen werden. Außerdem sind sie meistens mit einer Aufsteckwechseldüse und einem waschbaren Textilfilter ausgestattet.

Sehr praktisch sind Staubsauger, die einen Anschluss für diverse Werkzeuge besitzen, mit denen bereits während des Bohrens oder Sägens der anfallende Feinstaub oder das Sägemehl problemlos aufgefangen werden kann.

Relativ neu, technisch noch nicht vollkommen ausgereift und leider recht teuer, sind Staubsaugerroboter. Sie werden durch Sensoren gesteuert und fahren die Teppich- oder Fliesenflächen automatisch ab. Dabei sind sie in der Lage, Gegenstände, die im Wege stehen, zu erkennen und ihnen auszuweichen. Ist ihr Akku erschöpft, fahren sie automatisch die Akkuladestation an.

Zubehör für Akku Staubsauger

Jedes Modell hat einen unterschiedlichen Umfang an Zubehör. So bieten einige Modelle nur den Wandhalter als Ladestation, andere Geräte wiederum kommen mit einem üppigen Set an unterschiedlichen Aufsätzen für den Sauger. Ein genauer Vergleich macht Sinn. Obwohl ein Zubehörset stets sinnvoll erscheint, ist für den alltäglichen Einsatz des Akku Handstaubsaugers häufig kein Zubehörset mit verschiedenen Aufsätzen nicht unbedingt notwendig und wird in der Praxis aufgrund des Aufwands (und des Verstauens) meist gar nicht eingesetzt. So lohnt es sich in Betracht zu ziehen ob ein Akkustaubsauger mit Zubehörset unbedingt „besser“ sein muss im Vergleich zu einem mit den gleichen technischen Daten wie ein anderer (vielleicht liegt der Preis dafür leicht drunter).

Welcher Akku Staubsauger ist der Beste?

Eine pauschale Antwort kann hier natürlich nicht gegeben werden, da es auf viele individuelle Faktoren ankommt:

  • Wie groß ist Ihre Wohnung/das Haus/der zu saugende Bereich?
  • Möchten Sie eher einen Hand Akkusauger oder einen großen Akku Staubsauger?
  • Für kleinere Einsätze oder die ganze Wohnung/Haus?
  • Wie wichtig ist Ihnen Design?
  • Muss es farblich zum Rest Ihrer Einrichtung passen?
  • Welches Budget planen Sie für einen Akku Staubsauger?
  • …und und und.

In unserer Zusammenfassung aktueller Akku Staubsauger in drei Preisklassen, möchten wir Ihnen helfen diese Entscheidung zu vereinfachen. Dort finden Sie nicht nur umfassende technische Daten im direkten Vergleich, sondern auch die Berücksichtigung des Preises, der Kundenmeinungen auf Amazon und dem Umfang des Zubehörsets. Wir führen selber jedoch keine Akkustaubsauger Tests an Produkten durch. Wir imformieren uns lediglich im Internert und tragen hier Ergebnisse zusammen.

Wichtige Funktionen eines Staubsaugers

Der Staubsauger ist ein elektrisches Gerät, das in vielen Haushalten mehrmals wöchentlich zum Einsatz kommt, um Staub und Schmutz aufzunehmen. Deshalb sind Handlichkeit, Bedienungsfreundlich und Funktionalität eines Staubsaugers außerordentlich wichtig. Die Funktionen hängen natürlich auch vom Staubsaugermodell ab; denn ein Zentralstaubsauger ist beispielsweise etwas anders zu handhaben als ein Bodenstaubsauger.

Damit das Saugen für jede Person in aufrechter Haltung möglich ist, sollte der Staubsauger eine mehrfach ausziehbare Chrom-Raster-Teleskopstange besitzen, die ein rückenfreundliches Arbeiten ermöglicht. Da in den einzelnen Wohnräumen oft unterschiedliche Bodenbeläge verlegt werden, ist eine unschaltbare Bodendüse sinnvoll, die bei Bedarf auf harte Böden wie Parkett, Fliesen, Laminat oder weichen Teppichboden eingestellt werden kann.

Bei Bodenstaubsaugern sind mehrere Park- und Abstellhilfen integriert, in die das sperrige Saugrohr eingehängt und sicher „geparkt“ werden kann. Der Gerätekörper des Bodenstaubsaugers ist ringsherum mit einer Gummileiste, als Kantenschutz, ausgestattet. Dadurch werden, bei unbeabsichtigten Berührungen, keine Möbel oder andere Gegenstände beschädigt. Auch die Räder des Bodenstaubsaugers sind von Bedeutung, denn ein bequemes hantieren sollte auf unterschiedlichen Bodenbelägen problemlos möglich sein.

Sehr wichtig ist die elektronische Saugkraftregulierung. Um diese einzustellen, befindet sich auf dem Gehäuse ein großer, übersichtlicher, gut erreichbarer Regler. Wichtig ist hierbei die Tatsache, dass sich bei einer hohen Saugkraft nicht nur der Geräuschpegel, sondern auch der Stromverbrauch erhöht. Viele Staubsauger-Modelle besitzen oberhalb des Saugrohres einstellbare Nebenluftöffnungen, mit denen das Ansaugen von Gardinen oder das Festsaugen am Boden verhindert werden kann.

Verfügt der Staubsauger über ein mehrstufiges, oft sogar 6- stufiges, Filtersystem( z.B. Staubbeutel, Lamellen-Zentralfilter, Motorschutzfilter, Aktivkohlefilter), können die Staubpartikel viel besser gebunden werden. Gerade Allergiker sollten auf besonders gute und gründliche Filtersysteme achten. Hier empfiehlt sich auch die Anschaffung eines Staubsaugers mit HEPA-Filer (High Efficiency-Particulate Airfilter).

Die integrierte Staubbeutelwechselanzeige ist sehr praktisch, weil sie verlässlich anzeigt, ob ein neuer Staubfilter eingesetzt werden muss. Einige Staubsaugertypen besitzen eine mechanische Verriegelung, die den Betrieb des Gerätes, ohne Staubsaugerbeutel, verhindert. Besitzt der Staubsauger einen automatischen Kabeleinzug, kann das Kabel auf Knopfdruck in das Gehäuse gezogen werden.

Wichtig ist auch das mitgelieferte Staubsauger- Zubehör, das sich bei Bodenstaubsaugern unter dem Gehäusedeckel befindet. Mit diesem Zubehör sind weitere Funktionen möglich. Beim Zubehör handelt es sich, je nach Staubsaugermodell, z.B. um Fuge- und Polsterbürste, Heizkörperbürste, Möbelpinsel oder sogar um eine Turbo- Matratzenbürste. Eine Teppich-Turbodüse ist eine Drehbürste, mit der Fasern und Haare ganz besonders gründlich aufgesaugt werden können.

Akku-Staubsauger-Kauf

Wer plant, einen Staubsauger zu kaufen, sollte bei der Auswahl des Modells zunächst die eigenen, individuellen Wohnverhältnissen berücksichtigen. Für kleine Wohnungen reicht häufig ein handlicher und doch leistungsstarker Handstaubsauger aus, der dazu noch Platz sparend verstaut werden kann. Bei größeren Räumen ist eher ein Bodenstaubsauger zu empfehlen.

Befinden sich Menschen mit Allergien im Haushalt, sollte der Sauger mit einem Schwebe- Stoff- Filter, einem doppelwandigen Staubbeutel oder einem waschbaren HEPA- Filter ausgestattet sein. Unter Umständen wird sogar der Kauf eines beutellosen Staubsaugers, mit integriertem Schmutzauffangbehälter, erforderlich.

Auch das Gewicht spielt eine Rolle, denn wenn der Staubsauger jedes Mal mehrere Etagen hinauf und hinunter getragen werden muss, wird man froh sein, wenn das Gerät relativ leicht ist. Grundsätzlich sollten alle Bedienungselemente und Schalter gut zu erreichen und sehr leichtgängig sein.

Staubsauger mit großen Staubauffangbehältern sind nur sinnvoll, wenn die zu reinigende Fläche sehr groß ist. Bleibt der Staub längere Zeit im Behälter, kann es zu unangenehmen Gerüchen kommen. Interessant und praktisch sind transparente Staubauffangbehälter. Mit einem Blick ist zu erkennen, ob der Behälter geleert werden muss oder noch weiter benutzt werden kann.

Beim Kauf eines Akku-Staubsaugers sagt die angegebene Leistung in Watt viel über die Höhe des Stromverbrauchs, jedoch nur wenig über die tatsächliche Saugleistung des Staubsaugers aus. Die tatsächliche Saugleistung hängt vielmehr von dem aerodynamischen Bau des Gebläses und der Luftführung ab.

Ein Akkusauger muss sehr robust sein, denn er wird regelmäßig, mehrmals in der Woche, in Betrieb genommen. Solch ein Haushaltsgerät ist eine Anschaffung, die viele Jahre einwandfrei funktionieren soll. Deshalb ist es besonders wichtig, ein entsprechendes Gerät für den individuellen Gebrauch zu kaufen und auf eine sehr gute Verarbeitung, eine lange Haltbarkeit und eine ausgezeichnete Qualität zu achten.

Bei den schon fast unüberschaubar gewordenen Angeboten an Akkustaubsaugern, fällt die Entscheidung nicht immer leicht. Um keinen Fehlkauf zu tätigen, sollte vor der Kaufentscheidung ein ausführliches Informationsgespräch mit einem kompetenten Fachverkäufer stehen. Alternativ sollte man auf Staubsauger Tests oder Kundenbewertungen achten. Gerade Kundenbewertungen vermitteln schnell verlässliche Informationen, ob ein Staubsauger im Alltag etwas taugt oder nicht.